AHV-Zweigstelle

15.02.2010

Kontaktinformationen
AHV-Zweigstelle
Bernstrasse 8
3053 Münchenbuchsee

Tel. 031 868 81 60
Fax 031 868 81 57

ahv.zweigstelle@muenchenbuchsee.ch

Aufgaben

  • Erteilen von Auskünften, Abgabe von Dokumentationen und Führen von Beratungen
  • Ermittlung und Erfassung der beitragspflichtigen Betriebe und Einzelpersonen (Selbständigerwerbende, Arbeitgeber, Nichterwerbstätige inkl. Studenten Gymnasium Hofwil) 
  • Mitarbeit bei den Lohnabrechnungen; Prüfung, und Korrektur der Lohnbescheinigungen
  • Mahnungen 
  • Entgegennahme und Bearbeitung von Leistungsgesuchen (AHV, IV, HE) 
  • Mutationen im Leistungs- und Beitragsbereich (Adressänderungen, Tod, Änderung Bankkonti usw.) 
  • AHV-Versicherungsausweise; Neuausstellungen, IK-Eröffnungen, IK-Auszüge 
  • Bearbeitung Soldmeldekarten 
  • Bearbeitung der Mutterschaftsentschädigungsanmeldungen ab 01.07.05 
  • Kinderzulagen: Entgegennahme der Gesuche, Richtigkeits- und Vollständigkeitsprüfung, Beschaffung der Unterlagen, Überprüfung und Bereinigung der Kinderzulagen-Abrechnungen 
  • Ergänzungsleistungen: Entgegennahme der Neuanmeldungen und Revisionen; EL-Berechnungen, Stellungnahmen bei Erlassgesuchen in allen Rückforderungsfällen 
  • Krankheitskosten: Entgegennahme der Unterlagen, Antragsstellung an AKB 
  • Beratungs- und Auskunftserteilung in allen Fragen der AHV/IV/EL/EO/FAK im Beitrags- und Leistungsbereich.

Altersrenten


Ordentliche Altersrente

Damit Sie Ihren Ruhestand gut vorbereiten können, geben wir Ihnen nachstehend die Bedingungen für den Anspruch auf eine Altersrente bekannt. Folgende Bedingungen müssen Sie erfüllen, wenn Sie im Verlauf des Jahres 2018 eine ordentliche Altersrente beziehen wollen:

Sie sind ein Mann, geboren 1953 › Sie erreichen das ordentliche Rentenalter, also 65 Jahre; Dann sollten Sie Ihre Anmeldung für eine Altersrente bei der AHV-Zweigstelle Ihrer Wohngemeinde mindestens 3 Monate vor Ihrem Geburtstag einreichen, damit die Rente im ihrem Geburtstag folgenden Monat überwiesen werden kann.

Sie sind eine Frau, geboren 1954 › Sie erreichen das ordentliche Rentenalter, also 64 Jahre; Dann sollten Sie Ihre Anmeldung für eine Altersrente bei der AHV-Zweigstelle Ihrer Wohngemeinde mindestens 3 Monate vor Ihrem Geburtstag einreichen, damit die Rente im ihrem Geburtstag folgenden Monat überwiesen werden kann.

Für die Berechnung und Auszahlung der Altersrente ist jene Kasse zuständig, die vor dem Erreichen des Rentenalters die Beiträge entgegengenommen hat oder die Kasse, die Ihnen bereits eine Invaliden- oder Hinterlassenenrente ausbezahlt hat. Verheiratete oder amtlich getrennte Personen, deren Ehegatte bereits rentenberechtigt ist, erhalten die Rente von jener Ausgleichskasse, welche die Rente des Ehegatten auszahlt.

Die monatliche Rente bei voller Beitragsdauer beträgt mindestens Fr. 1'175.--, höchstens Fr. 2'350.--. Bei Ehepaaren ist die Summe beider Renten auf 150% des Höchstbetrages der Rente für eine Einzelperson begrenzt. Dies bedeutet, dass die beiden Einzelrenten zusammen auf Fr. 3'525.-- plafoniert werden.

Merkblatt Altersrente und Anmeldungsformular Altersrente.
Vorbezug der Rente
Damit der Vorbezug gewährt werden kann, muss das Anmeldeformular bis am letzten Arbeitstag - des Monates in welchem Sie das entsprechende Vorbezugsalter erreichen - bei der zuständigen AHV-Zweigstelle einreichen. Wenn die Anmeldung zu spät bei der Ausgleichskasse eingeht, kann kein rückwirkender Rentenvorbezug gewährt werden.

Vorbezug im 2018 für 1 Jahr:
Sie sind ein Mann, geboren 1954 - also mit 64 Jahren
Sie sind eine Frau, geboren 1955 - also mit 63 Jahren
Der Betrag Ihrer Rente wird jedoch lebenslänglich um 6.8% gekürzt.

Vorbezug im 2018 für 2 Jahre:
Sie sind ein Mann, geboren 1955 - also mit 63 Jahren
Sie sind eine Frau, geboren 1956 - also mit 62 Jahren
Der Betrag Ihrer Rente wird jedoch lebenslänglich um 13.6% gekürzt.

Wer die Rente vorbezieht, untersteht weiterhin der AHV/IV/EO-Beitragspflicht Männer bis zur Vollendung des 65. Altersjahres, und Frauen bis zur Vollendung des 64. Altersjahres.

Aufschub der Rente
Vor Erreichen des AHV-Alters können AHV-Rentenberechtigte den Rentenbezug um mindestens ein bis höchstens fünf Jahre aufschieben. Dabei muss die Aufschubsdauer nicht im Voraus festgelegt werden. Der prozentuale Zuschlag zur Altersrente bewegt sich zwischen 5,2 Prozent bei einjähriger und 31,5 Prozent bei fünfjähriger Aufschubsdauer. Der Aufschub muss mit dem amtlichen Anmeldeformular innert eines Jahres ab dem 65. Altersjahr für einen Mann resp. 64. Altersjahres für eine Frau eingereicht werden. Ohne diese Aufschubserklärung bezahlt die Ausgleichskasse rückwirkend die Renten ab dem ordentlichen Anspruch ohne Verzinsung und ohne Aufschubszuschlag.

Hinweis:
Bevor Sie den Entscheid über einen Rentenvorbezug treffen, empfehlen wir Ihnen, sich über Ihren Anspruch auf eine Altersrente bei der 1. Säule (Ausgleichskassen), 2. Säule (Pensionskassen) und evtl. bei anderen Versicherern zu erkundigen. Jede Versicherung kann den Beginn des Altersrentenanspruchs verschieden regeln. Bitte beachten Sie ferner, dass während des Rentenvorbezugs keine Kinderrenten ausgerichtet werden.

Merkblatt Flexibles Rentenalter und Anmeldung Rentenvorausberechnung

Hinterlassenenrenten

Witwenrenten
Eine Witwenrente wird gewährt, wenn eine Frau im Zeitpunkt der Verwitwung Kinder oder Stiefkinder hat, für die sie sorgt. Das Alter der Kinder spielt dabei keine Rolle.

War die Ehe kinderlos, besteht der Anspruch auf Witwenrente nur, wenn die Witwe mindestens fünf Jahre mit dem verstorbenen Ehegatten verheiratet war und älter als 45 Jahre ist.

Für vom Verstorbenen geschiedene und nicht wieder verheiratete Frauen besteht auf eine Witwenrente nur Anspruch unter folgenden Voraussetzungen:

  • sie haben Kinder und die geschiedene Ehe hat mindestens 10 Jahre gedauert
  • sie waren bei der Scheidung älter als 45 Jahre und die geschiedene Ehe hat mindestens 10 Jahre gedauert
  • oder das jüngste Kind vollendet sein 18. Altersjahr, nachdem die geschiedene Mutter 45 Jahre alt geworden ist

Witwerrenten
Witwerrenten an nicht wieder verheiratete Männer werden nur ausgerichtet, bis das jüngste Kind das 18. Altersjahr vollendet hat.

Bei kinderlosen Ehen besteht kein Anspruch auf Witwerrenten.

Waisenrenten
Die AHV richtet Kindern eine Waisenrente aus, wenn die Mutter oder der Vater stirbt. Beim Tod beider Eltern besteht ein Anspruch auf zwei Waisenrenten. Der Rentenanspruch besteht bis zum 18. Altersjahr des Kindes. Für in Ausbildung stehende Waisen kann die Waisenrente bis längstens zum vollendeten 25. Altersjahr beansprucht werden.

Merkblatt Hinterlassenenrenten und Anmeldung für Hinterlassenenrente

Hilflosenentschädigungen (HE)

In der Schweiz wohnhafte Altersrentner/innen können eine Hilflosenentschädigung beanspruchen, wenn sie seit mindestens einem Jahr ununterbrochen in leichtem, mittlerem oder schwerem Grad hilflos sind. Massgebend für den Grad der Hilflosigkeit ist das Ausmass, in dem die versicherte Person in den alltäglichen Lebensverrichtungen eingeschränkt ist und dauernder Pflege oder persönlicher Überwachung bedarf. Der Anspruch auf Hilflosenentschädigung ist dabei unabhängig von der Höhe des Einkommens und Vermögens des Antragsstellers. Die IV-Stelle im Wohnsitzkanton entscheidet über die Anmeldung für die Hilflosenentschädigung.

Merkblatt HE zur AHV und Merkblatt HE zur IV
Anmeldung HE zur AHV und Anmeldung HE zur IV

Hilfsmittel

Die AHV übernimmt ohne Rücksicht auf Einkommen und Vermögen in der Regel 75% der Nettokosten nur für folgende Hilfsmittel:

  • Perücken
  • Lupenbrillen
  • Sprechhilfegeräte für Kehlkopfoperierte
  • Gesichtsepithesen
  • Orthopädische Mass-Schuhe und orthopädische Serien-Schuhe
  • Rollstühle ohne Motor

Kostenübernahme mit Pauschalbetrag:
  • Hörgeräte für ein Ohr

Die IV-Stelle im Wohnsitzkanton entscheidet über die Anmeldungen.

Merkblatt Hilfsmittel der AHV und Merkblatt Hilfsmittel der IV
Anmeldung Hilfsmittel der AHV und Anmeldung Hilfsmittel der IV

Ergänzungsleistung

Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV (EL) helfen dort, wo die Renten und das Einkommen nicht die minimalen Lebenskosten decken. Sie sind ein rechtlicher Anspruch und keine Fürsorge oder Sozialhilfe. Zusammen mit der AHV und IV gehören die EL zum sozialen Fundament unseres Staates.

Merkblatt Ergänzungsleistung und Anmeldung Ergänzungsleistung zur AHV / IV

Adresse

Gemeindeverwaltung
Finanzabteilung
Bernstrasse 8
3053 Münchenbuchsee
Tel. 031 868 81 50
Fax 031 868 81 57
finanzverwaltung@m'see.ch

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag
08.00 – 11.30 Uhr
14.00 – 17.00 Uhr
Dienstag bis 18.30 Uhr
Freitag durchgehend
08.00 – 15.00 Uhr

Terminvereinbarungen
ausserhalb der Öffnungs-
zeiten sind möglich.
© 2011 Gemeinde Münchenbuchsee | Kontakt | Impressum | Seite drucken | Rechtliche Hinweise | Datenschutz