Wespenbekämpfung

20.05.2010

Wespen sind in gewissen Situationen unangenehme, aber trotzdem nützliche Insekten. Es wäre falsch, Wespennester in jedem Fall zu vernichten. Werden aber die Belästigungen unerträglich, spielen Kinder in der Nähe, oder sind Anwohner(innen) allergisch, können die Wespen unangenehm bis gefährlich werden. Zum Selbstschutz oder zur Bekämpfung von Wespennestern bieten Drogerien und Warenhäuser wirksame Mittel an. Beachten Sie bei diesen Mitteln die Gebrauchsanweisung genau.

- Beobachten Sie über Tag die An- und Abflugroute der Tiere. Sie stellen rasch fest, in welches Loch, in welche Ritze oder Spalte die Tiere verschwinden.
- Zur Bekämpfung wählen Sie die Abendstunden kurz vor dem Einnachten. Achtung: Kurz vor Gewittern oder bei schwüler Hitze sind die Tiere agressiver.
- Besprühen Sie, wenn möglich mit Zerstäuber, die Umgebung des Schlupfloches mit Wasser.
- Bestäuben Sie die nasse Fläche mit einem zur Bekämpfung von Flöhen bei Hunden und Katzen geeigneten Mittel. Achten Sie darauf, dass das Mittel eventuell auch in das Schlupfloch eindringt.
- Entfernen Sie sich sofort vom Schlupfloch. Die noch aktiven Wespen werden vom Mittel irritiert, verlieren einen Moment lang die Orientierung und suchen ihr Schlupfloch.
- Die Arbeiterwespen transportieren dann das Mittel ins Nest, füttern damit Brut und Königin. In der Regel wird das Nest so innert 24 Stunden abgetötet. Fliegen nach 24 Stunden die Wespen unvermindert, wiederholen Sie die Behandlung. Danach kann das Nest gefahrlos entfernt werden. Stört das Nest nicht, lassen Sie es hängen. Ein abgetötetes Nest wird nicht wieder bewohnt.


Wollen Sie die Behandlung nicht selber vornehmen, besteht die Möglichkeit, die Feuerwehr zu avisieren:


Notruf 118
© 2011 Gemeinde Münchenbuchsee | Kontakt | Impressum | Seite drucken | Rechtliche Hinweise | Datenschutz